Kinder sterben während ihr Vater Eis kratzt: Polizei warnt vor dem stummen Killer

Eiskratzen im Winter
Bild: © Christian Schwier / Adobe Stock

Während ihr Vater eiskratzte, starben die Kinder im Auto. Die Polizei warnt davor, Kinder bei Schnee alleine im Auto zu lassen. Grund ist der sogenannte „stumme Killer“.


Im Video: Polizei warnt vor dem stummen Killer!

Tod kommt beim eiskratzen? Was ist der „stumme Killer“?

Was war passiert? Es ist eine millionenfache morgendliche Routine. Bevor man im Winter die Kinder in Kindergarten und Schule fahren kann, muss am Auto das Eis von den Scheiben gekratzt werden. In der Zwischenzeit parkt man die Familie bereits im Fahrzeug – mit laufendem Motor und Heizung. Was gut gemeint ist, um keine bibbernden Kinder auf der Straße stehen zu lassen, kann jedoch tatsächlich zu einer ernsthaften Gefahr für ihr Leben werden.

Der „stumme Killer“ beschreibt nichts anderes als eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Dabei gerät das unsichtbare und geruchs-neutrale Gas in den Innenraum des Autos und vergiftet die Insassen. Da es im Winter recht häufig dazu kommen kann, dass über Nacht der Auspuff zum Teil – oder vollständig – zufriert, gelangen in diesem Fall die Abgase ins Fahrzeuginnere.

Wer in solchen Situationen die Autoscheiben von außen vom Eis befreit, wird nicht mitbekommen, was im Auto geschieht. Denn das Gas macht sehr schnell benommen und müde. Der Tod kommt schleichend, leise – und sehr schnell.

Natürlich möchten wir keine Ängste oder gar Panik schüren. Allerdings sind diese Fälle bereits vorgekommen – und sie machen unglaublich betroffen. Deshalb warnt nun auch die Polizei aktiv vor dem „stummen Killer“.

Was kann man dagegen tun?

Die gute Nachricht ist, dass man recht schnell und unkompliziert verhindern kann, dass eine solche Situation entsteht. Man sollte in jedem Fall, bevor man morgens den Motor seines PKW’s startet kontrollieren, ob der Auspuff eisfrei ist. Erst wenn man sich sicher ist, dass dort nichts verstopft ist, kann man das Fahrzeug und die Heizung starten. Auf diese Weise ist die Familienbande im Fahrzeuginneren absolut sicher…


Video: Kleinkinder mit Bodyguard – absurd oder gute Idee?


 

3 KOMMENTARE

  1. Unsinn.

    1. Es ist nicht erlaubt das Auto anzulassen und danach die Scheibe frei zu kratzen, erst kratzen, dann anlassen!

    2. So viel Wasser bilder sich nicht wenn das Fahrzeug gefahren und dann abgestellt wird. Wasser Bildung entsteht erst beim anlassen wenn die Auspuff Anlage kalt ist, aber bis etwas einfrieren könnte wird alles durch das heiße Abgas aufgewärmt.

    3. Welche Auto fährt heute ohne Katalysator? Ein Kat ist dazu da gerade CO in CO2 u. H2O umzuwandeln. Heute kann keine sich mit PKW Abgas vergiften.

    Schlecht recherchiert und unverantwortlich so was zu Posten.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugkatalysator

    • Lieber Reginald, diese Geschichte ist nicht recherchiert, sondern genau so in den Vereinigten Staaten geschehen. Daran könnten auch 5 oder 7 Argumente nichts ändern. Welche technischen Details dort vorgelegen haben, ist uns nicht bekannt. Jedoch wird dort seit diesem Unglück national – von Seiten der Polizei – vor solchen Vorkommnissen gewarnt. In bestimmten Situationen gilt auch hier in Deutschland: lieber Vorsicht als Nachsicht. Ganz liebe Grüße!

  2. Absoluter bullschitt, ist technisch überhaupt nicht möglich, es sei denn du flutes abends deinen Auspuff mit Wasser. Aber auch dann nicht möglich, wenn der Auspuff komplett zu ist springt der Motor nicht an. Dann die Frage wie gelangen die Abgase in den Innenraum. Fake und Panikmache sonst nichts, Bullschitt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here