fbpx
Startseite » Homepage für die Familie als gemeinsames Projekt mit Spaßfaktor

Homepage für die Familie als gemeinsames Projekt mit Spaßfaktor

von Torsten Esser
Familien Homepage

Die fortschreitende Digitalisierung verändert nicht zuletzt auch die Kommunikation innerhalb der Familie, indem vermehrt über Social-Media-Kanäle oder digitale Messenger kommuniziert wird. Eine spannende Alternative zu den bekannten Plattformen kann eine eigens erstellte Familien-Homepage darstellen, die neben der Möglichkeit zur Kommunikation auch weitere interessante Funktionen bietet.

Eine Website kann als Kommunikationskanal, als Blog über Aktivitäten, Terminplaner für Familienfeste, Portfolio der Familie und einiges mehr verwendet werden. Dank zahlreicher technischer Hilfsmittel ist die Erstellung heutzutage leicht, die Ausgestaltungsmöglichen sind äußerst vielfältig und die selbst erstellte Seite muss mitunter nicht einmal Geld kosten. Der große Pluspunkt: Wenn man das Projekt Familien-Homepage gemeinsam angeht, kann es jedem einzelnen Familienmitglied eine Menge Spaß bereiten und das gemeinschaftliche Familiengefühl stärken. Jeder kann etwas zum Inhalt rund um die Familie, aber auch zum Design beitragen. Mit der Domain-Endung .family, wie sie von 1&1 angeboten wird, kann bereits in der Internetadresse ausgedrückt werden, dass es sich um eine Familienseite handelt.

Die verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten einer Familien-Homepage

Am einfachsten lässt sich eine Website mit sogenannten Homepage-Baukästen umsetzen, da hierfür keinerlei Programmierkenntnisse nötig sind. Doch bevor sich die Familie enthusiastisch auf die Erstellung der Familien-Website stürzt, muss die Frage geklärt werden, wie die Internetseite genutzt werden soll, sprich: Ein Konzept muss her.

Eine Homepage eignet sich beispielsweise hervorragend, um die entfernter wohnenden Familienmitglieder wie Tante, Onkel, Oma und Opa auf dem Laufenden zu halten.

Es gibt einfache Möglichkeiten, Bilder in die Seite zu integrieren, sodass die Verwandten einen noch besseren Eindruck vom aktuellen Geschehen als über das Telefon vermittelt bekommen können. Über eine Galerie kann man Fotos hochladen, die dann von allen dafür freigegebenen Personen angesehen und heruntergeladen werden können. Ebenfalls bietet sich die Integration eines Terminkalenders an, um die wichtigsten Familienevents immer im Blick zu haben. Jedes Familienmitglied kann eigenständig Termine eintragen und einsehen.

Für private Familienseiten besser ein Passwort anlegen

Wer seine Familie mit der Homepage öffentlich vorstellen möchte, der hat natürlich auch hierzu die Möglichkeit, indem zusätzlich ein öffentlicher Bereich eingerichtet wird, der für jedermann zugänglich ist. Jedoch sollten gerade Familien mit kleinen Kindern darauf achten, nicht zu viele Informationen preiszugeben. Der private Bereich muss in jedem Fall mit einem sicheren Passwort geschützt sein, das nur die Familienmitglieder und Freunde kennen. Sollte ein öffentlich zugänglicher Bereich eingerichtet werden, wird laut Telemediengesetz (TMG) zudem ein Impressum zwingend erforderlich. Familien hingegen, die ihre Homepage nur privat und familienintern nutzen, indem sie ein Passwort für den Zugang festgelegt haben, benötigen keine Impressumsseite.