In weniger als zwei Monaten ist es wieder soweit: Familien versammeln sich rund um den Weihnachtsbaum, es werden Geschenke getauscht, Lieder gesungen und weihnachtliche Leckereien genossen. Viele Eltern und Kinder möchten Oma und Opa am Fest der Liebe eine ganz besondere Freude machen. Leicht ist das jedoch nicht immer. Diese fünf Ideen kommen sicher gut an.

Ein selbstgebastelter Kalender

Dass Weihnachten nur wenige Tage vor dem offiziellen Ende des Jahre stattfindet, trifft sich für dieses Geschenk gut. Im Handel finden Familien einige schöne Blanko-Kalender, die sie gemeinsam für Oma und Opa gestalten können. Die Möglichkeiten sind hier grenzenlos: Von buntem Basteln mit Tonpapier, Pailletten und Stickern über schöne Kinderbilder bis hin zu den tollsten Fotos vom letzten Familienurlaub lässt sich in einem solchen Kalender alles unterbringen, was den Großeltern im Laufe des kommenden Jahres Freude bereiten soll.

Weihnachtsgeschenk für Oma
Auf ihren selbst gestalteten Kalender sind Kinder besonders stolz. (Bild: © aletia2011 / Adobe Stock)

Bei der Gestaltung des Kalenders lohnt es sich, die jeweiligen Jahreszeiten und Feste zu berücksichtigen. Im Dezember kann beispielsweise ein gebastelter Nikolaus eingeklebt werden, während sich im Februar ein lustiges Foto vom letzten Faschingsumzug besonders gut macht.



Fotogeschenke

Auch wenn Fotos bereits beim gebastelten Kalender einen Platz finden können, sind spezielle Fotogeschenke ebenfalls eine tolle Idee. Auch hier gibt es zahlreiche Optionen, die Omas und Opas künftig im Alltag begleiten können. Schöne Fotogeschenke sind beispielsweise Tassen, Mousepads oder auch Kissen. Gerade Kissen lassen sich schön auf dem Sofa drapieren, sodass Großeltern ihr Geschenk künftig jedem Besucher mit Stolz präsentieren können. Eine Übersicht zu möglichen Formaten von Fotokissen liefert printplanet.de.

Die Auswahl des passenden Bildes für ein Fotogeschenk ist sehr wichtig. Nicht nur die Auflösung muss stimmen, damit der Druck scharf gelingt. Auch das Motiv selbst sollte mit Bedacht ausgesucht werden, denn es wird die Wohnung der Großeltern über einen langen Zeitraum verschönern. Wer kein ganz alltägliches Bild verwenden will, vereinbart am besten einen Termin beim Fotografen und lässt sich professionell in Szene setzen.

Bücher zum Ausfüllen und Gestalten

Geschenke, die sich auch nach der Überreichung an Heiligabend noch weiterentwickeln, kommen bei Großeltern gut an. Hier empfehlen sich ganz besonders Bücher, die ausgefüllt und mit Fotografien oder Zeichnungen bestückt werden können. Solche Alben finden Familien inzwischen in jedem gut sortierten Buchhandel. Hier können Großeltern ihre Zeit mit den Enkeln festhalten, oder auch persönliche Erfahrungen niederschreiben, um das Buch später wieder an die Enkelkinder weitergeben zu können.

Weihnachten Geschenk Großeltern
Bücher zum Ausfüllen helfen beim Festhalten der gemeinsamen Geschichte. (Bild: © Jacob Lund / Adobe Stock)

Dieses spezielle Geschenk bringt selbstverständlich etwas Arbeit für Oma und Opa mit sich, wird jedoch in aller Regel mit viel Hingabe gepflegt. So entsteht ein Erinnerungsstück, von dem die gesamte Familie auch Jahre nach dem Fest noch profitieren wird.

Gemeinsame Erlebnisse

Nicht immer ist es möglich, dass Großeltern viel Zeit mit ihren Enkeln verbringen. Große Distanzen beispielsweise machen besuche lediglich zu besonderen Anlässen möglich, was sowohl Enkeln als auch Omas und Opas zu wenig sein dürfte. Gemeinsame Zeit zu verschenken, bietet sich daher vor allem dann an, wenn sich Enkel und ihre Großeltern eher selten sehen und ihre Beziehung dennoch kräftigen wollen. So sammeln beide Generationen zusammen neue Erfahrungen und haben nach ihrem Erlebnis viel zu erzählen.


LESEPAUSE-VIDEO: Dieser Brauttanz war magisch!


Wie diese Zeit letztlich gestaltet wird, hängt von der Wahl des jeweiligen Erlebnisses ab. So können sowohl Theaterkarten als auch Einladungen zu einem gemeinsamen Urlaubswochenende überreicht werden. Wichtig ist nur, dass das ausgewählte Erlebnis auch zu den Interessen der Großeltern passt. So fühlen sich bereits ältere und körperlich eingeschränkte Großeltern in einer Kletterhalle weniger wohl, während aktive Omas und Opas mit ihren Enkeln auch hier noch viel Spaß haben können.

Für ältere Kinder: Ein Weihnachtsbrief

Kinder, die bereits gut schreiben und lesen können, machen ihren Großeltern mit einem persönlichen Brief eine ganz besondere Freude. Dieser Brief kann gerne auch zusätzlich zu einem anderen Geschenk überreicht werden und sorgt nicht nur für Freudentränchen, sondern fördert ganz nebenbei auch die Fähigkeit zu kreativem Schreiben. Sind die eigenen Kinder auch in ihrer Freizeit gerne mit dem Schreiben von Geschichten oder Gedichten beschäftigt und besuchen eventuell auch eine Schreibwerkstatt, dürfte ihnen das Verfassen eines besonderen Weihnachtsbriefes leicht fallen. Eine Liste mit verschiedenen Schreib-Angeboten bietet bildungsserver.de.

Weihanchten Brief
Den Brief an Oma und Opa sollten Kinder schon Tage vor dem Fest schreiben. (Brief: © gpointstudio / Adobe Stock)

Was den Inhalt des Briefes betrifft, sind Kinder selbstverständlich frei. Sowohl eine selbst ausgedachte Weihnachtsgeschichte als auch ein ganz persönliches Schreiben sind schöne Ideen. Gerade Briefe, die sich ganz bewusst an Oma und Opa richten, kommen am besten an. Hier können Enkelkinder aufschreiben, warum sie ihre Großeltern so lieb haben, wofür sie sie bewundern und was sie gemeinsam mit ihnen noch erleben wollen.

Ein Weihnachtsbrief wird dann – genau wie das Erinnerungsbuch – zu einem kleinen Stück Familiengeschichte, das Enkelkinder später auch ihren eigenen Kindern noch zeigen können.


 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here