Baby-Ausstattung in letzter Minute: wenn es schnell gehen muss!

Ausstattung Baby
Bild: © Jan Engel / Fotolia

Wenn ein Kind unterwegs ist, gibt es viel vorzubereiten – da kann man schonmal den Überblick verlieren. Wenn euch wenige Wochen vor der Geburt einfällt, dass ihr noch viele Dinge zu besorgen habt, solltet ihr euch jedoch nicht zu große Sorgen machen.

Wenn in der Familie und dem Freundeskreis bekannt wird, dass ihr ein Kind erwartet, bieten Eltern mit Kindern oft Kinderwagen und andere Ausstattung an, die sie nicht mehr brauchen. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere bequeme Möglichkeiten, um sich rechtzeitig mit allem Nötigen einzudecken.

Familienfreundliche Angebote

Hochschwanger noch schnell zum Möbelhaus, damit man sich nach der Geburt nicht mit großen Anschaffungen beschäftigen muss: Das kann ganz schön anstrengend sein. Leichter ist es, wenn man sich etwas direkt nach Hause liefern lässt. Wer noch schnell eine neue Matratze oder ein neues Bett Bett für die ganze Familie besorgen will, muss sich so auch nicht um Platzprobleme beim Transport im Auto sorgen. Was den Matratzenkauf anbelangt, so gibt es inzwischen Startups wie Eve Mattress, die einem den Einkauf noch leichter machen. Das Unternehmen hat nur eine einzige, perfektionierte Matratze im Sortiment. So müsst ihr keine Zeit mit Hin- und Herüberlegen verschwenden, für welche ihr euch entscheiden solltet. Sie wird in einer Box direkt an die Haustür geliefert und kann danach 100 Tage getestet werden. So könnt ihr in Ruhe ausprobieren, ob sie euch gefällt. Wenn nicht, wird sie wieder abgeholt.

-Anzeige-

Babyshower: Geschenke auf der Babyparty

Das englische Wort „Babyshower“ bedeutet nicht, dass das Baby geduscht wird, sondern dass die werdenden Mütter oder Eltern mit Geschenken für sich und das Baby überhäuft werden. In Deutschland ist diese Tradition eher unter dem Namen „Babyparty“ bekannt. Hierzulande kann die Party fürs Baby auch nach der Geburt von den Eltern veranstaltet werden. Zur klassischen Babyshower nach amerikanischem Vorbild laden meist Freundinnen und Freunde ein, damit sich die werdenden Eltern ganz um sich kümmern können und keinen Organisationsaufwand haben. So stellen die Veranstalter oft auch eine Geschenkeliste auf und kümmern sich darum, dass nichts doppelt geschenkt wird. Hier habt ihr als Eltern natürlich auch ein Mitspracherecht. Werdet ihr also darauf angesprochen, welche Sachen fürs Baby noch fehlen, ist dies eine gute Gelegenheit, sich noch fehlende Teile der Ausstattung als Geschenk zu wünschen.

Mitbringsel von Gästen

Wenn das Baby da ist, bringen Besucher ebenfalls kleine Geschenke mit. Gäste fragen sinnvollerweise vorher die Eltern, worüber sie sich freuen würden: über einen Strampler oder ein kleines Spielzeug? Welche Größe ist die richtige? Denn die meisten Haushalte sind bei der Geburt schon sehr gut ausgestattet und werden bei den ersten Besuchen weiter mit Zubehör überschüttet, das sie vielleicht gar nicht brauchen. Generell sollten Eltern diese Gaben, wenn vorher nicht nachgefragt wurde, daher einfach als freundliche Geste sehen. Wer weiß, wann sie vielleicht doch gebraucht werden oder ob das Baby nicht doch irgendwann daran Gefallen findet.


 

-Anzeige-

Torsten Esser
Torsten hat das Vollzeit-Papa-Diplom. Er hat einen kleinen Sohn und eine Stieftochter, die er liebt, als wäre es seine eigene. Darüber hinaus hat er acht Semester lang "Soziale Arbeit" studiert. Mit einer unübertroffenen Mischung aus Wissen und Bauchgefühl, ist er der geborene Autor für dieses Magazin. Und ganz nebenbei kümmert er sich als Gründer und Inhaber von 1-2-family.de um alle Belange des Magazins.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here