Auswandern mit Kindern: ein kompletter Neustart mit besonderen Herausforderungen Vom ersten behördlichen Antrag bis zur Sprachbarriere im neuen Schulsystem

Auswandern mit Kindern
Bild: © fizkes / Fotolia

Ein Umzug mit Kind und Kegel ist schon eine echte Herkulesaufgabe. Eine neue Wohnung oder der Umzug in ein eigenes Haus bringt eine Menge Arbeit mit sich und will gut geplant sein. Wer seine Zelte in Deutschland abbricht und einen kompletten Neuanfang in einem anderen Land wagt, sieht sich noch einmal ganz anderen Herausforderungen gegenüber. So gelingt der Neustart im Ausland mit Kindern.

Kinder sind für Veränderungen meist sehr empfänglich. Häufig sind Kinder sogar deutlich schneller in ihrer neuen Umgebung angekommen als die Eltern. Wenn ein Umzug im Vorfeld gut geplant wird und auch die Kinder durch Gespräche rechtzeitig auf die Veränderung vorbereitet werden, stemmen sie das Abenteuer Umzug meist mit links.

Ein deutlich größeres Abenteuer steht einer Familie bevor, wenn der Umzug ins Ausland geplant ist. Hier sehen sich Kinder einer völlig neuen Lebenssituation gegenüber. Neben dem unbekannten Umfeld ist da vor allem die meist fremde Sprache, die die Eingewöhnung im neuen Zuhause deutlich erschweren kann. Vielleicht gibt es in der neuen Wahlheimat auch ein anderes System für Kindergarten und Schule, an das sich die Kinder erst gewöhnen müssen. Eltern können ihre Kinder bei der Eingewöhnung unterstützen, wenn sie ihnen die Veränderung als etwas Positives vermitteln und ihnen eine positive Einstellung zu den neuen Lebensumständen vorleben.

-Anzeige-

Die wichtigsten Formalitäten beim Auswandern mit Kindern

Beim Auswandern fällt eine Menge Papierkram. Auch für Kinder sind bestimmte Dokumente erforderlich, damit sie am neuen Wohnort ordnungsgemäß angemeldet werden können. Diese Dokumente sollten Eltern deshalb frühzeitig zurechtlegen oder gegebenenfalls beantragen:

  • Die Geburtsurkunde: Dieses Dokument ist für Familien, die auswandern möchten, besonders wichtig. Die Geburtsurkunde sollte beglaubigt sein und idealerweise in mehrfacher Ausfertigung vorliegen.
  • Das Familienstammbuch: Ins Familienstammbuch werden Eheschließungen, Scheidungen und Geburten eingetragen. Mit dieser Dokumentensammlung können wichtige Urkunden im Bedarfsfall jederzeit ausgestellt werden.
  • Bescheinigung über eine bestehende Krankenversicherung: In der Regel sind Kinder in Deutschland bis zu einem bestimmten Alter über ihre Eltern krankenversichert. Damit die gesundheitliche Versorgung auch im Ausland jederzeit lückenlos möglich ist, sollten Eltern sich eine offizielle Bescheinigung ihrer Krankenversicherung ausstellen lassen. Am neuen Wohnort ist gegebenenfalls frühzeitig eine neue Krankenversicherung abzuschließen.
  • Kinderausweis oder Reisepass: In vielen Ländern gilt die Ausweispflicht heute auch für Kinder. Vor allem Familien, die ihren neuen Wohnsitz außerhalb des europäischen Auslandes nehmen, sollten deshalb frühzeitig für ihre Kinder einen Kinderausweis oder Reisepass beantragen. Ist bereits ein entsprechendes Dokument vorhanden, sollte es zum Ausreisezeitpunkt noch mindestens drei Monate Gültigkeit besitzen.

[blockquote align=“none“ author=““]Ausführliche Informationen rund um den Kinderausweis und seine Beantragung gibt es unter http://www.kinder-ausweis.de/.[/blockquote]

Kindergeld im Ausland

Kindergeld im Ausland
Bild: © Markus Klepper / Fotolia

Die finanzielle Unterstützung, die Eltern in Deutschland in Form des Kindergeldes beziehen, ist für Familien sehr willkommen. Bei einem Umzug ins Ausland fällt dieses zusätzliche Einkommen jedoch häufig weg. Es gibt Umstände, unter denen Eltern auch nach ihrem Umzug ins Ausland noch berechtigt sind, Kindergeld nach deutschem Recht für ihre Kinder zu beziehen.

Dies gilt dann, wenn ein Elternteil oder sogar beide

  • als Beamter der Bundesrepublik im Ausland eine zugewiesene Tätigkeit ausüben.
  • im Ausland als Missionar oder Entwicklungshelfer tätig sind.
  • arbeitssuchend sind und Leistungen von der Agentur für Arbeit beziehen.
  • im Ausland leben, aber in Deutschland beschäftigt sind, hier einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen oder Rente nach deutschem Recht beziehen.

(Quelle: https://www.kartonara.de/wissenswertes/umzug/kindergeld-nach-einem-umzug-im-inland-oder-ins-ausland)

Auswandern als Alleinerziehende

Wenn die ganze Familie zusammen auswandert, ist der Neuanfang mit ausreichender Planung meist kein Problem. Etwas komplizierter wird es, wenn ein alleinerziehender Elternteil gemeinsam mit den Kindern ins Ausland ziehen möchte. Eine Verlagerung des Wohnsitzes ins Ausland bedarf in jedem Fall der Zustimmung des anderen Elternteils. Das gilt auch, wenn der alleinerziehende Elternteil nicht das alleinige Sorgerecht oder das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht besitzt. Hier hat der Gesetzgeber nämlich das Wohl des Kindes in den Vordergrund gestellt. Nach deutschem Recht haben Kinder einen gesetzlichen Anspruch auf Umgang mit beiden Elternteilen. Dies ist in §1684 I BGB ganz klar geregelt:

„Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt.“

(Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/bgb)

Auch international ist die Rechtslage in diesem Fall ganz eindeutig. So legt die UN-Kinderrechtskonvention in Artikel 9 zum Beispiel fest:

„Die Vertragsstaaten stellen sicher, dass ein Kind nicht gegen den Willen seiner Eltern von diesen getrennt wird, es sei denn, dass die zuständigen Behörden in einer gerichtlich nachprüfbaren Entscheidung nach den anzuwendenden Rechtsvorschriften und Verfahren bestimmen, dass diese Trennung zum Wohl des Kindes eindeutig notwendig ist.“

(Quelle: https://www.kinderrechtskonvention.info)

In den meisten Fällen haben Eltern nach einer Trennung oder einer Scheidung aber das gemeinsame Sorgerecht und sind deshalb auch gemeinsam für alle Entscheidungen, die die Kinder betreffen, verantwortlich. Hier ist es wichtig, sich frühzeitig mit dem Expartner abzustimmen und gemeinsam nach Lösungen für die zukünftige Wohnsituation zu suchen. Denn schließlich sollen die Kinder auch nach dem Umzug ins Ausland beide Elternteile noch regelmäßig sehen können. Hier ist der allein erziehende Elternteil in der Pflicht. Ganz gleich, unter welchen Umständen eine Trennung stattgefunden hat, vor allem bei sehr kleinen Kindern sollte der Elternteil, der den Alltag der Kinder maßgeblich mitgestaltet, aktiv daran arbeiten, dass auch weiterhin ein positiver Kontakt bestehen kann.

[blockquote align=“none“ author=““]Wird die Entfernung zwischen beiden Wohnsitzen durch den Umzug sehr groß, ist gute Planung erforderlich, damit der Kontakt zwischen Kindern und Eltern lebendig gehalten werden kann. Regelmäßige Telefonate, Videochats oder bei älteren Kindern auch eine Brieffreundschaft können dafür sorgen, dass der weit entfernt lebende Elternteil noch immer regen Anteil am Alltag des Kindes nehmen kann.[/blockquote]

So meistern Kinder die Sprachbarriere

Eine fremde Sprache kann auch für Kinder eine große Hürde sein, wenn es darum geht, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu schließen. Aber alle besorgten Eltern seien an dieser Stelle zunächst einmal beruhigt: Kinder sind sehr adaptiv und finden sich auch in einer neuen Sprache meist schnell zurecht. Ihre natürliche Wissbegierde und ihr intuitives Verständnis für Sprache beim Spielen und im sozialen Miteinander schlagen rasch die wichtige Brücke, die wertvolle soziale Kontakte ermöglicht.

Zu einer fremden Sprache finden Kinder in der Regel rasch Zugang, wenn sie ihnen spielerisch und anhand von sozialen Interaktionen in den Alltag integriert vermittelt wird. Hier sind die Eltern bereits im Vorfeld gefragt. Idealerweise belegen Mama und Papa schon vor dem Umzug ins Ausland einen Fremdsprachenkurs und integrieren das Erlernte möglichst spielerisch in den Alltag. So können auch die Kleinen schon von den Fremdsprachenkenntnissen ihrer Eltern profitieren und starten mit besten Voraussetzungen in ihr neues Leben.

Nach dem Umzug ins Ausland werden vor Ort in der Regel umfangreiche Sprachkurse in Kindergarten und Schule angeboten, die die Integration erleichtern. Der Kontakt mit Gleichaltrigen in der Freizeit ist darüber hinaus das beste Trainingsprogramm und kann neben dem Spracherwerb auch bereits die ersten Freundschaften fördern. So schlagen Kinder in ihrem Zuhause schnell Wurzeln und plappern schon bald munter in ihrer neuen Sprache drauf los…

Schulsysteme im Ausland

Schulsysteme im Ausland
Bild: © Monkey Business / Fotolia

Auswandern mit Kindern, die bereits in den Kindergarten oder in die Schule gehen, bringt zusätzliche Hürden mit sich, die von allen Familienmitgliedern gemeistert werden wollen. Vor allem schulpflichtige Kinder sollten besonders gut auf die neue Lebenssituation vorbereitet werden. In verschiedenen Ländern weichen die Schulsysteme nämlich deutlich vom deutschen Bildungssystem ab. In einigen europäischen Ländern zum Beispiel werden Kinder ein ganzes Jahr früher eingeschult als in Deutschland. Außerdem können Beginn und Ende eines Schuljahres zwischen deutschen und ausländischen Schulen deutlich variieren. Damit alles reibungslos läuft, sollten Eltern sich im Vorfeld genau informieren.

[blockquote align=“none“ author=““]Eine Übersicht über die wichtigsten Schulsysteme in anderen Ländern und ihre Unterschiede gegenüber dem deutschen Schulsystem finden Eltern zum Beispiel unter https://www.travelworks.de/schulsysteme.html.[/blockquote]

Natürlich muss ein Kind im neuen Zuhause nicht gleich ins kalte Wasser geworfen werden und sich ohne Vorbereitung im neuen Schulsystem zurechtfinden. Es gibt in vielen Ländern deutsche Auslandsschulen und andere schulische Einrichtungen, die auswanderden Familien Unterstützung anbieten und ihnen den Neuanfang im fremden Land erleichtern. Eine Liste mit rund 1400 entsprechenden schulischen Einrichtungen auf der ganzen Welt ist zum Beispiel über das Auswärtige Amt einsehbar.

Inzwischen gibt es zahlreiche Partnerprogramme, die Eltern in Deutschland auf der Suche nach der richtigen Schule für ihr Kind im Ausland professionell unterstützen. Eine gute erste Anlaufstelle ist zum Beispiel Zentralstelle für Auslandsschulwesen mit Sitz in Köln. Mit der Wahl der richtigen Schule starten Kinder nach dem Umzug ins Ausland erfolgreich in ihre neue Zukunft.

 


 

-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here