Ohne Käsekuchen geht es in Deutschland nicht. Doch ist jetzt der von Oma der beste Käsekuchen der Welt? Oder doch der Amerikanische? Wo liegen die Unterschiede – wir klären euch auf:

Deutscher Käsekuchen ist ein Quarkkuchen

Warum heißt der Käsekuchen eigentlich Käsekuchen, wenn in Wirklichkeit doch Quark drinnen ist und kein Käse? Als der Käsekuchen vor Jahrhunderten erfunden wurde, zählte Quark wie Emmentaler oder Gouda als Käse. Heute gilt Quark lediglich als eine Vorstufe von gereiftem Käse und wird daher deutlich abgegrenzt. Der deutsche Käsekuchen ist also in Wirklichkeit ein Quarkkuchen.

Cremig und fluffig – der beliebte deutsche Käsekuchen (Bild: © beats_ / Adobe Stock)

Familienrezepte weit verbreitet

Es gleicht einer Philosophie, welcher Käsekuchen denn nun der Beste ist. Seit Generationen wird in vielen Familien das Rezept immer weitergereicht und es wäre undenkbar, ein anderes Rezept auszuprobieren. Denn einen besseren Käsekuchen als den von Oma kann es einfach nicht geben!

Worin sich jedoch alle einig sind, ist, dass Butter, Zucker, Eier und Mehl die Grundlage für einen Käsekuchen darstellen. Bei der „Käsemasse“ herrscht dann allerdings deutlich weniger Einigkeit. Traditionell kommt in einen deutschen Käsekuchen Quark. Doch gibt es zahlreiche Abwandlungen mit Frischkäse oder Mascarpone, die immer beliebter werden.

Reiner Käsekuchen ohne Boden

Ein Mürbteig dient als Boden für einen klassischen Käsekuchen. Manch einer mischt in den Mürbteig gerne noch etwas Kakao hinein, andere mögen lieber einen Boden aus zerkrümelten Keksen und nochmal andere verzichten komplett auf einen Boden. Um bei dieser Käsekuchen-Variante dem Kuchen mehr Stabilität zu verleihen, wird der Quarkmasse meist etwas Gries beigemengt.

Mit Frischkäse: American Cheesecake

Sprachlich betrachtet ist Cheesecake das englische Wort für Käsekuchen. Doch beim Backen ist es viel mehr als eine schlichte Übersetzung, da der American Cheesecake ein anderer Kuchen ist als der klassische deutsche Käsekuchen. Dieser wird mit Frischkäse anstatt mit Quark im Wasserbad gebacken und hat zudem einen Keks- oder Biskuitboden mit Butter. Regional gibt es verschiedene Abwandlungen, bei denen dem Frischkäse beispielsweise Sahne, Sour Cream oder Hüttenkäse beigefügt oder dieser gänzlich dadurch ersetzt wird.

Perfekter amerikanischer New York Cheesecake (Bild: © Vladislav Nosik / Adobe Stock)

Cheesecake unterscheidet man grundsätzlich in zwei Varianten:

  • New York Cheesecake
  • American Cheesecake

Der originale American Chessecake erhält einen Boden aus Vollkornkeksen, die mit Butter und Meersaltz vermengt werden. Die kompakte Füllung besteht aus Frischkäse und Sour Cream. Eine fluffig leichte Frischkäsemasse mit Sahne befindet sich hingegen beim New York Cheesecake auf einem Biskuitboden.

Den deutschen Klassiker aufpeppen

Der klassische deutsche Käsekuchen lässt sich mit Mandarinen, Rosinen, Streuseln oder einem zarten Häubchen aus Baiser wunderbar aufpeppen. Es gibt sogar Low Carb-Varianten oder es wird vorab Milch, Zucker und Butter mit Stärke gekocht. Eines ist jedoch sicher: Es gibt so unzählig viele Rezepte für Käsekuchen, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.


-Anzeige-

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here