Ratgeber: Vegetarische Ernährung bei Babys und Kleinkindern

Vegetarische Ernährung für Kinder
Bild: © azurita / Fotolia

Mittlerweile ernähren sich immer mehr Menschen vegetarisch. Doch ist diese Ernährung auch für Babys und Kleinkinder geeignet? Wenn ihr euer Kind vegetarisch ernähren wollt, sollter ihr auf einige Dinge achten, damit es genügend Vitamine und Mineralstoffe erhält. Worauf genau, haben wir in diesem Ratgeber für euch zusammengestellt:

Die verschiedenen Arten des Vegetarismus

Kurz und knapp bedeutet eine vegetarische Ernährung, der Verzicht auf Fleisch und Tierprodukte von toten Tieren. In der Praxis sieht dies jedoch etwas anders aus, denn es gibt verschiedene Ernährungsweisen innerhalb des Vegetarismus. Zu den am weitesten verbreiteten Gruppen gehören:

  • Ovo-lacto-Vegetarier: Sie essen weder Fisch noch Fleisch, nehmen jedoch Eier und Milchprodukte zu sich.
  • Ovo-Vegetarier: Sie essen keinerlei tierische Produkte außer Eier.
  • Lacto-Vegetarier: Sie essen ebenfalls keine tierischen Produkte. Sie nehmen jedoch Milchprodukte zu sich.
  • Veganer: Sie verzichten auf jegliche tierische Produkte. Auch Leder, Honig und Wolle, wird strikt gemieden.

Dass eine vegetarische Ernährung oder ein geringer Fleischverzehr für Erwachsene gesund sein kann, haben zahlreiche Studien belegt. Wer auf Fleisch verzichtet, hat ein deutlich geringeres Risiko an Herz-Kreislauferkrankungen oder Übergewicht zu erkranken. Doch gilt das auch für Babys und Kinder, welche sich im Wachstum befinden?

Vegetarische Ernährung für Babys und Kleinkinder?

Ob sich vegetarische Ernährung auch für Babys und Kleinkinder eignet, wird auch in Fachkreisen heiß diskutiert. Gegner behaupten, dass Kinder ohne den Verzehr von Fleisch und Fleischprodukten unter Mangelerscheinungen leiden. Befürworter halten dagegen, indem sie sagen, dass Kinder auch alleine mit Gemüse und Obst, sowie Milchprodukten alle nötigen Vitamine und Mineralstoffe erhalten. Recht haben beide.

Eines der wichtigsten Grundprinzipien der gesunden Ernährung lautet: je abwechslungsreicher der Speiseplan desto gesünder. Denn nur mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung kann der Energie- und Nährstoffbedarf eines Kindes gedeckt werden. Je mehr Produkte also vom Speiseplan gestrichen werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Mangel an bestimmten Nährstoffen entsteht. Doch gibt es viele Möglichkeiten dem vorzubeugen.

Mit der richtigen Zusammenstellung des Speiseplans, kann ein Kind unbesorgt auch fleischlos ernährt werden. Die Nährstoffe, die normalerweise vor allem im Fleisch enthalten sind, allem voran Eisen, müssen eurem Kind nun durch andere Lebensmittel zugeführt werden. Lebensmittel wie Haferflocken, Mandelmus, Milch und Gemüse, sollten vermehrt auf die Menükarte eures Kindes.

Welche Vitamine und Nährstoffe sind besonders wichtig für Kinder?

Vitamin B12

Vitamin B12 -Lebensmitteltabelle
Vitamin B12 -Lebensmitteltabelle

Das Vitamin B12 kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden, und muss deshalb zwingend zugeführt werden. Das Vitamin spielt eine große Rolle bei der Zellteilung, der Funktionen des Nervensystems und bei der Blutbildung. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin B12 kann gewährleistet werden, wenn ein Kind Eier und Milchprodukte verzehrt.

Empfohlen wird eine tägliche Vitamin B12 Zufuhr bei Kindern:

– 4 bis 12 Monate von 0,8 µg
– 1 bis 4 Jahre von 1,0 µg
– 4 bis 7  Jahren von 1,5 µg.

Um den Tagesbedarf eines 11 Monate alten Mädchens  zu decken, muss es also täglich 200 ml Milch trinken oder 80 g Gouda-Käse essen.

Eisen 

Eisen - Lebensmitteltabelle
Einer der wichtigsten Mineralstoffe, die dem Körper mittels Fleisch zugeführt werden, ist das Eisen. Um diese Zufuhr zu gewährleisten, sind Getreide, Gemüse und Vitamin-C reiche Lebensmittel wichtig. Das Vitamin-C begünstigt die Aufnahme des Eisens im Körper. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt der Tagesbedarf an Eisen bei einem Kind zwischen 4 Monaten und 7 Jahren bei 8 mg.

Eiweiß 

Eiweiß - Lebensmitteltabelle
Um eine Versorgung mit Eiweiß zu gewährleisten, brauchen sich Eltern bei der vegetarischen Ernährung kaum Sorgen zu machen. Die meisten Kinder sind eher überversorgt. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegt der Tagesbedarf bei Kindern zwischen dem 6. Monat und 7 Jahren, bei ca. 1 g/kg Körpergewicht.
Ein 10 kg schweres Baby hat also einen Eiweißbedarf von 10 Gramm. Als Faustregel gilt jedoch, die Menge von 300 ml bzw 300 g Milch und Milchprodukten, sollte am Tag nicht überschritten werden.

Zink

    Zink - Lebensmitteltabelle

Bei Vegetariern ist oft ein zu niedriger Zink-Spiegel zu beobachten. Zink ist unter anderem wichtig für das Immunsystem, die Wundheilung, und das Sehen. Wer einen Mangel vermeiden möchte, sollte sich an die folgenden Tagesmengen halten.

    Die empfohlene Tagesmenge an Zink liegt bei Kindern wie folgt:

    zwischen 4 und 12 Monaten = 2,0 mg
    zwischen 1 und 4 Jahren = 3,0 mg
    zwischen 5 und 7 Jahren = 5,0 mg

Calcium

Calcium-Lebensmitteltabelle

Es gibt viele pflanzliche Produkte bzw. Lebensmittel, welche gute Calcium-Lieferanten sind. Kinder zwischen dem ersten und vierten Lebensjahr benötigen etwa 600 mg Calcium pro Tag.

Vitamin D

Vitamin-D wird benötigt, um das Calcium zu verwerten und in die Knochen einzulagern. Die meisten Babys bekommen im ersten Lebensjahr Vitamin-D in Tablettenform, um einen Mangel daran zu verhindern. Werden Kinder ausschließlich fleischlos ernährt, ist eine dauerhafte Gabe dieser Tabletten nötig. Der Körper bildet zwar körpereigenes Vitamin-D, doch geschieht dies nur bei Sonnenbestrahlung auf sonnencreme-freier Haut. Da dies bei Kindern jedoch bedenklich ist, ist die künstliche Vitamin-D Zufuhr ausgesprochen wichtig.

Jod

Jodgehalt - Lebensmitteltabelle

Jod spielt für die Bildung von Hormonen in der Schilddrüse eine wichtige Rolle. Außerdem wird es für die Entwicklung von Knochen, Gehirn und den Stoffwechsel benötigt. Der Jodgehalt in Lebensmittels schwankt, und ist abhängig von der Produktionsweise und der Bodenbeschaffenheit des Anbaugebiets. Bei der vegetarischen Ernährung von Babys und Kleinkindern, sollten Eltern in jedem Fall zu einem jodierten Speisesalz greifen.

Deutschland gilt als das Land mit dem höchsten Jodmangel. Die DGE (Deutsche Geschellschaft für Ernährung) empfiehlt eine Jodmenge bei Kindern von:

– zwischen 4 und 12 Monaten  = 80 µg
– zwischen 1 und 4 Jahren = 100 µg
– zischen 5 und 7 Jahren = 120 µg

Nur ausgewogene Ernährung ist gesunde Ernährung

Wenn all diese Bedingungen als Voraussetzung geschaffen sind, ist eine vegetarische Ernährung völlig unproblematisch. Das Augenmerk der Eltern muss aber stets auf einer ausgewogenen Ernährung und die ausreichende Zufuhr aller wichtigen Vitamine und Mineralstoffe liegen. Eine vegetarische Ernährung ist demnach machbar, aber sicherlich mit einem großen Aufwand verbunden.


 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here