fbpx
Startseite » Deutschlands Liebling – Kaffee als Lebensgefühl

Deutschlands Liebling – Kaffee als Lebensgefühl

von Torsten Esser
Veröffentlicht: Letztes Update
Deutschlands Liebling – Kaffee als Lebensgefühl

Wenn man durch deutsche Supermärkte trottet, sollte man denken, dass das Lieblingsgetränk unserer Nation, der Wein oder das Bier ist. Aber weit gefehlt. Laut statistischen Erhebungen ist es der Kaffee! 

Deutschlands Liebling – Kaffee als LebensgefühlLaut „Kaffeereport 2013“, werden in Deutschland pro Sekunde 2315 Tassen oder Becher mit Kaffee befüllt und getrunken. Auf ein Jahr hochgerechnet sind das ca. 73 Milliarden Tassen Kaffee. Eine schier unglaubliche Zahl, wenn man dann noch hört, dass wir in Europa längst nicht an der Spitze des Kaffeebergs stehen. Im Jahr 2011 lagen wir Europaweit auf Rang sechs. Ungeschlagener Spitzenreiter ist hier Finnland.


Ein treuer und vielseitiger Begleiter durch den Tag

Angefangen als unersetzlicher Wachmacher am Morgen, hat sich der Kaffee über die Nachmittags-Siesta, tief in unsere Gesellschaft gegraben. Mittlerweile ist selbst der „Coffee to go“ nicht mehr aus dem Alltag weg zu denken. Dabei ist er in Deutschland in fast jeder Form sehr beliebt. Ob als Filterkaffee, Latte Macchiato, Melange, Cappuccino, oder noch am seltensten als Espresso, begleitet er uns von früh bis spät durch den Tag. Und auch im Netz frönt man öffentlich und gemeinschaftlich der Liebe zum Kaffee. Bei Twitter sind es die Kaffee Partner, die regelmäßig über den Genuß ihres liebsten Heissgetränkes zwitschern.

Frohe Botschaft: Kaffee ist gar nicht so ungesund!

Dabei ist der Kaffee eine Alltagsdroge, der einerseits mystische Kräfte nachgesagt werden, und die auf der anderen Seite den Körper, bei zu intensivem Genuss, belasten kann. Denn immerhin spürt man bei Koffeinmangel eine leichte Form des Entzugs. Kopfschmerzen und Übellaunigkeit sind dann die Folge. Ein Forscherverbund aus Singapur und den Vereinigten Staaten, hatte zuletzt jedoch gute Nachrichten für alle Kaffeefreunde. Sie haben die Ergebnisse von 36 Studien über Kaffeetrinker und deren medizinischen Akten zusammen getragen. Am Ende hatte man Daten von knapp 1,3 Millionen Patienten. Und dabei zeigte sich offenkundig, dass der Konsum von bis zu sieben Tassen Kaffee am Tag, das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte nicht direkt beeinflusst.

Trotzdem wies das Forscher-Team darauf hin, dass man lediglich eine statistische Aufstellung gemacht habe. Die Zahlen zwar eine gewisse Aussage tätigen, aber immer noch dem Prinzip des Zufalls unterliegen können. Bei Menschen mit einem schwer einstellbaren Bluthochdruck, oder auch speziell bei schwangeren Frauen, werde weiterhin auf einen Verzicht von Kaffee gepocht.

Aber auch Menschen mit einem leichten Bluthochdruck können gerne die eine oder andere Tasse Kaffee genießen. Das Koffein scheint, entgegen der bisherigen Erkenntnisse, keine langfristige negative Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System zu nehmen. Natürlich sei es, wie bei allen Lebensmitteln so, dass das Maß des Genusses auch das Maß der Lebensqualität sei.

Vorsicht bei Schwangerschaft und in der Stillzeit

Grundsätzlich raten wir schwangeren Frauen, und stillenden Müttern, davon ab, mehr als drei Tassen Kaffee pro Tag zu genießen.



Hinterlasse einen Kommentar

* Wenn ihr die Kommentarfunktion des Magazin nutzt, gebt ihr euer Einverständnis, dass eure Daten unter Gesichtspunkten der DSGVO gespeichert werden.